freibergERleben.de
StadtClub bei Facebook
Home arrow Tagesschau
Sonntag, 22 April 2018
Hauptmenu
Home
Bildergalerie
User Login
Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
Noch keinen Account?
Registrieren

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD
  • SPD-Parteitag: Neue Chefin, neuer Plan
    Andrea Nahles ist mit 66 Prozent der Stimmen als erste Frau an die Spitze der SPD gewählt worden. Auf dem Parteitag in Wiesbaden verabschiedeten die Delegierten zudem einen Leitantrag zur inhaltlichen Erneuerung der Partei.

  • Einschätzung zu Nahles: "Nicht berauschend, aber auch kein Desaster"
    Für ihre Wahl zur Parteichefin hatte Nahles sich wohl ein besseres Ergebnis gewünscht. Nun gilt es, den Spagat zwischen Regierungsverantwortung und Erneuerung zu meistern, sagt ARD-Korrespondent Rödle.

  • Nahles im Porträt: Frohgemut, machtbewusst, gut vernetzt
    Andrea Nahles wurde einst als "Gottesgeschenk" für die SPD bezeichnet. Nun hat sie die Parteispitze erreicht. Aus der linken Krawall-Lady wurde mit den Jahren eine Realpolitikerin. Wie, erklärt Cecilia Reible.

  • "Junge Islam Konferenz" - Dialog statt Spaltung
    Warum fühlen sich Muslime ausgegrenzt? Aber auch: Wie kann menschenverachtendes Verhalten von Muslimen geahndet werden? Darüber beraten Muslime und Nicht-Muslime in Berlin. Von M. v. Mallinckrodt und A. Reimers.

  • Kriminalstatistik 2017: Deutlich weniger Straftaten
    Es wäre der stärkste Rückgang seit fast 25 Jahren: In Deutschland sind nach einem Medienbericht 2017 fast zehn Prozent weniger Straftaten erfasst worden als 2016. Bei manchen Delikten gab es aber auch Anstiege.

  • Maas gegen Rückkehr Russlands in die G7
    Seit 2014 ist Russland aus der Gruppe der führenden Industriestaaten ausgeschlossen. Forderungen nach einer Rückkehr erteilte Außenminister Maas nun eine Absage. Die Bedingungen dafür seien nicht erfüllt.

  • Mindestens 57 Tote bei Anschlag in Kabul
    In der afghanischen Hauptstadt Kabul hat ein Selbstmordattentäter mindestens 57 Menschen getötet. Mehr als 100 wurden verletzt. Die Bombe detonierte vor einer Ausgabestelle für Personaldokumente.

  • Bundesregierung will Flüchtlinge zurück in den Irak locken
    Die Terrormiliz "Islamischer Staat" konnte im Irak verdrängt werden. Nun geht es um den Wiederaufbau und die Flüchtlinge. Die Bundesregierung will die Menschen zur Rückkehr in ihre Heimat bewegen.

  • Weltbank bekommt mehr Geld in die Hand
    Die Anteilseigner der Weltbank haben einer Kapitalerhöhung über 13 Milliarden Dollar zugestimmt. Im Gegenzug gibt es neue Regeln für die Kreditvergabe - ein Zugeständnis vor allem an die USA.

  • Nordkoreaner im Exil: Flucht nach vorn
    1995 floh Jeong Sung-san aus Nordkorea in den Süden. Heute ist er erfolgreicher Geschäftsmann, besitzt eine große Wohnung und fährt ein schickes Auto. Doch seine Flucht hat er teuer bezahlt. Von Uwe Schwering.

  • Bekannt aus "Austin Powers": US-Schauspieler Troyer gestorben
    Der durch seine Rolle als Mini-Me in den "Austin Powers"-Filmen bekannte US-Schauspieler Verne Troyer ist tot. Er sei am Samstag gestorben, teilte seine Familie auf der Facebook-Seite Troyers mit.

  • News-Updates von Novi
    Was ist gerade wichtig und warum? Chatbot Novi fasst morgens und abends die News zusammen. Aktuell, auf den Punkt und mit viel Roboter-Charme. Verfügbar im Facebook Messenger und als Web-App. Ein Angebot von funk und tagesschau.

  • Zeitgeschichte: Die Tagesschau vor 20 Jahren
    Wie sah die Welt vor 20 Jahren aus? Welche Themen bestimmten die politische Debatte? Wer war damals wichtig? Die Tagesschau bietet einen wertvollen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte. Tagesschau.de dokumentiert sie Tag für Tag mit den 20-Uhr-Ausgaben.

  • Das Versammlungsrecht: Ein Recht für jeden
    Nach einer Flüchtlingsdemo in Bayern verbreitete AfD-Politikerin von Storch die Aussage, Asylbewerber hätten kein Demonstrationsrecht, weil sie Ausländer seien. Das ist falsch. Demonstrieren darf grundsätzlich jeder. Von Kolja Schwartz.

  • Tatort Schule: Kriminalität steigt offenbar an
    Die Kriminalität an Schulen nimmt offenbar zu. Das berichtet dpa unter Berufung auf mehrere Landeskriminalämter. Zuletzt hatte eine Messerattacke in Lünen für Entsetzen gesorgt. Der Schulleiter beklagt eine Verrohung.

  • BAMF-Verfahren soll überprüft werden
    Angesichts der Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Bremer BAMF-Außenstelle will das Innenministerium die Abläufe bei Asylentscheidungen überprüfen. Das Motiv der Beschuldigten ist weiterhin unklar.

  • Proteste in Ungarn gegen Orbans Medienpolitik
    Vor zwei Wochen hat Ungarns Regierungschef Orban bei der Parlamentswahl seine Macht gefestigt. Nun gingen das zweite Wochenende in Folge Zehntausende gegen seine Medienpolitik sowie ein NGO-Gesetz auf die Straße.

  • Baskische Separatisten: Tausende fordern neue ETA-Politik
    In Bilbao haben Tausende für bessere Haftbedingungen für verurteilte Mitglieder und Helfer der baskischen Untergrundorganisation ETA demonstriert. Zuvor hatte die ETA für ihre Taten um Verzeihung gebeten. Von O. Neuroth.

  • Chemiewaffenexperten der OPCW nehmen in Duma Proben
    Zwei Wochen sind bereits seit dem mutmaßlichen Giftgasangriff im syrischen Duma vergangen. Nun durften Chemiewaffenexperten vor Ort Proben nehmen. Diese werden in Labors der OPCW ausgewertet.

  • Atomstreit mit Nordkorea: Erstes Signal für eine Wende
    Was bedeutet die Ankündigung Nordkoreas, Atomwaffen-Tests zu stoppen? Das sei ein erstes Signal für eine Wende, analysiert Klaus Scherer. Doch Machthaber Kim werde Gegenleistungen erwarten.

  • Trauer um Avicii: "Danke für deine schönen Melodien"
    Der Tod von Star-DJ Avicii mit nur 28 Jahren sorgt für Trauer und Entsetzen. Musiker-Kollegen, aber auch die schwedische Königsfamilie kondolierten. Laut Polizei gibt es keinen Hinweis auf ein Verbrechen.

  • EU und Mexiko einig über Handelsabkommen
    Während US-Präsident Trump den Protektionismus vorantreibt, rücken die EU und Mexiko näher zusammen: In Brüssel einigten sich beide auf ein neues Freihandelsabkommen, das zollfreien Handel ermöglicht.

  • Irische Firma übernimmt Toys'R'Us im deutschsprachigen Raum
    Für die Filialen des insolventen Spielwarenhändlers Toys'R'Us im deutschsprachigen Raum hat sich ein Käufer gefunden. Die irische Firma Smyths Toys will die Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernehmen.


 
Copyright © 2005 - 2018
Freibergerleben :: Freiberger Leben erleben ::